Willkommen bei Hunderbar!

Ihre Spezialistin für Verhaltenstherapie in Hannover – Nienburg – Bremen

Neuanfang

Hallo liebe Hundefreunde,

wie euch sicher aufgefallen ist, hat sich bei uns einiges geändert. Nicht nur, dass unsere Homepage in neuem Glanz erstahlt – es gibt noch mehr bedeutende Änderungen.

Ich (Katarina) bin nun aus dem Mutterschutz zurück und stehe euch wieder mit Rat und Tat zur Seite. Gesa hat ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und wird euch bei den Erziehungskursen bis zum Hundeführerschein begleiten. Unterstützung bekommen wir zudem von unserem neuen Azubi Rainer, den viele von euch sicher bereits kennen. Mehr über uns könnt ihr unter dem Punkt „Trainer“ nachlesen!

Steffi und Liza haben die Hundeschule zum Sommer 2013 verlassen. Wir wünschen ihnen viel Erfolg für die Zukunft.

Eine weitere Neuerung ist, dass man ab nun in die Erziehungskurse jederzeit einsteigen kann, da diese fortlaufend stattfinden. Es gibt jetzt Starter, Fortgeschrittene und den Hundeführerschein-Kurs, die alle aufeinander aufbauend sind. Es werden natürlich auch regelmäßig Hundeführerschein-Prüfungen stattfinden.

An Beschäftigung werden bald ein neuer Mantrailing-Anfänger Kurs starten. Dummy und Longieren sind ebenfalls geplant.

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit euch! Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr euch wie immer jederzeit telefonisch oder per Mail melden!

Eure Katarina

Urlaub mit Hund

Die schönste Zeit des Jahres steht bevor und eigentlich freuen Sie sich auf einen entspannten Urlaub mit der Familie. Hunde Besitzer müssen dabei allerdings so Einiges beachten. Denn oftmals sind die Unterkünfte für die Vierbeiner nicht geeignet oder es besteht sogar Hausverbot. Da Ihr Hund aber zur Familie gehört und Sie natürlich nur schwer auf ihn verzichten können und wollen, stehen Sie als Tierhalter vor einem Problem. Was ist für beide Seiten nun am Besten?

Zuerst schon mal die gute Nachricht: Urlaub mit Hund ist möglich. Sie müssen in den Ferien also keineswegs auf Ihren Hund verzichten. Zumal es für beide Seiten eine Zumutung ist, dass das Tier für mehrere Wochen abgegeben werden muss. Es gibt zwar mittlerweile gut ausgestattete Tierheime, ein gutes Gefühl hat man dabei jedoch nur selten. Eine gute Alternative ist ( mit einigen Abstrichen ), gemeinsam den Urlaub zu genießen.

Große Hotels mit Anlagen sehen Hunde nicht so gerne. Suchen Sie daher eher nach Appartements oder einem Ferienhaus abseits vom Trubel. Je nach Reiseziel lässt sich dies variieren. Ein Ferienhaus Nordsee kann sowohl für den Hund als auch für Sie selbst die ideale Unterkunft sein. Reichlich Auslauf und Platz für Aktivitäten laden zu einem gemeinsamen Urlaub am Meer ein. Ein Ferienhaus Deutschland wird immer beliebter.

Wer also unbedingt seinen Hund im Urlaub dabei haben möchte, muss Kompromisse machen. Sie können nicht überall hinfahren und müssen auf die Verbote achten. Es gibt aber viele Möglichkeiten, bei denen der Hund erlaubt oder sogar erwünscht ist. Informieren Sie sich vorab und suchen Sie nach Ferienhäusern, die ausdrücklich darauf hinweisen, dass Sie und Ihr tierischer Begleiter herzlich willkommen sind!

Pack Feeding

[vodpod id=Groupvideo.8772550&w=450&h=325&fv=%26rel%3D0%26border%3D0%26]

Hundestrände

Hallo Ihr Lieben,

ich habe gerade zwei Links zugesandt bekommen, die eine kleine Entscheidungshilfe für Euch darstellen könnten, wenn Ihr einen Urlaub mit eurem Hund plant und an die Ost- oder Nordsee möchtet!

Hier nämlich eine Übersicht der Hundestrände:

Ostsee

Nordsee

Schöne Reise!

Hunde im Auto?

Jetzt, wo der Sommer endlich angefangen hat wird es Zeit ein sehr wichtiges Thema anzusprechen – Hunde im Auto.

Immer wieder sieht man auf Parkplätzen – wenn auch meistens im Schatten – Hunde im Auto warten. Letztens habe ich mit einem Mann gesprochen, der mir tatsächlich klar machen wollte, die Kühle der Klimaanlage würde bei geschlossenen Fenstern (!) noch mindestens eine Viertelstunde lang anhalten. Dass dies nicht stimmt, kann jeder selbst testen, indem man den Motor abstellt und versucht, so lange wie möglich im Auto sitzen zu bleiben.  Schon bei 20°C und leichtem Sonnenschein wird es schon nach wenigen Minuten unerträglich. Bedenken Sie, dass die Temperaturen im Auto bis zu 80°C erreichen können!

Grundsätzlich sollte man Hunde auch im Winter nur mit Vorsicht in Autos warten lassen – denn auch bei Temperaturen um den Gefrierpunkt kann ständige Sonneneinstrahlung den Aufenthalt im Auto schnell gefährlich machen. Grundsätzlich sollte man jedoch Folgendes beachten, wenn man seine Vierbeiner doch einmal im Auto sitzen lassen muss:

– Auf stabilen Schatten achten – die Sonne wandert! Eine Hauseinfahrt oder Brücke sind ideal, bei Hauswänden muss man daran denken, dass mittags die Sonne so hoch steht, dass auch hohe Häuser keine Schatten spenden. Bäume sind meist ungeeignet, da der Schatten nicht dicht genug ist.

– Möglichst alle Fenster weit öffnen. Im Hochsommer reicht ein schmaler Spalt einfach nicht um die Luft ausreichend zirkulieren zu lassen. Ideal sind große offene Boxen für den Hund, die erlauben, die Fenster und ggf. die Kofferraumklappe offen zu lassen.

– Dem Hund ausreichend Wasser zur Verfügung stellen. Hunde kühlen sich fast ausschließlich über den Mund ab und verlieren dabei viel Flüssigkeit (bis zu 1 Liter pro Stunde!). Zusätzlich schwitzen sie zwischen den Ballen, an der Nase und kühlen sich ab, indem sie sich das Fell ablecken.

– Eine Decke/Jacken auf dem Autodach können das Auto zusätzlich vor Überhitzung schützen

Natürlich ist es zusätzlich sinnvoll, in der heißen Jahreszeit die körperliche Aktivität – besonders Dinge wie Fahrradfahren – in die Morgen- oder Abendstunden zu verlegen. Nur, weil der Hund scheinbar trotzdem stundenlang rennen könnte, ist es noch lange nicht gut für ihn.

Hitzschlag

Wenn der Hund doch noch überhitzt ist hier einige Worte zum richtigen Verhalten bei Hitzschlag.

Symptome: Hund legt sich hin, taumelt, hechelt sehr stark bzw. atmet sehr schnell bei geschlossenem Fang durch die Nase, Anstieg der Körpertemperatur auf über 40°C, geistige Abwesenheit bis zum Bewusstseinsverlust, Schleimhäute gerötet, Tier fühlt sich sehr heiß an. Ab einer Körpertemperatur von 43°C besteht akute Lebensgefahr!

Erste Maßnahmen: Hund in den Schatten legen. Wasser anbieten, einem bewusstlosen Hund jedoch kein Wasser einflößen (Erstickungsgefahr)! Hund langsam abkühlen, z.B. durch in Wasser getränkte Tücher oder einen Wasserschlauch, dabei an den Füßen anfangen und mit dem Kopf aufhören. Niemals den Hund komplett und schnell abkühlen – es droht ein Schockzustand! Danach besonders den Kopf-Nacken bereich kühlen und schnellstmöglich in die nächste Tierklinik fahren!

Am besten jedoch lässt man es natürlich gar nicht so weit kommen – weder beim eigenen Hund noch bei fremden. Achten Sie deswegen bitte auch auf Parkplätzen auf die dort abgestellten Autos! Nicht allen ist bewusst in welche Gefahren sie ihren Hund bringen, auch wenn sie ihn „nur“ 10min im Auto lassen! Zögern Sie nicht, die Polizei zu rufen und ggf.  selbst den Hund zu befreien! Ein Hundeleben ist wertvoller als jede Autoscheibe.

Wichtige Info

Liebe Kunden,

aus aktuellem Anlass zwei Anliegen, die ich gern ansprechen wollte.

1. Bitte beachten Sie, dass die schriftlichen Anmeldungen für die Gruppen verbindlich sind! Sie haben die Möglichkeit, sich vor der Anmeldung umfassend über unser Angebot zu informieren, Fragen zu stellen und auch gern an einer Schnupperstunde teilzunehmen. Jedoch können wir unsere Gruppen nur planen, wenn wir davon ausgehen können, dass alle angemeldeten Personen auch wirklich erscheinen. Wir halten unsere Gruppen bewusst sehr klein, damit jeder die Betreuung bekommt, die er braucht – bei einer Gruppengröße von 3-5 Hunden ist es aber schon sehr entscheidend, dass alle auch anwesend sind. Sollte sich unsererseits etwas ändern, geben wir allen rechtzeitig bescheid, und darum möchten wir gerne auch unsere Kunden bitten.

Natürlich kann bei jedem einmal etwas dazwischen kommen – und wir haben vollstes Verständnis dafür, uns passiert das auch mal! Sagen Sie uns bitte nur rechtzeitig bescheid, damit wir ggf. umplanen können!

2. Warum finden nicht alle Kurse immer statt? – Wir bieten keine offenen Gruppen, sondern nur fest durchgeplante Kurse statt, die in sich abgeschlossen sind. Alle Teilnehmer fangen zusammen an und schließen den Kurs auch gemeinsam ab, somit brauchen wir immer eine gewisse Anzahl an Teilnehmern um die Kurse stattfinden zu lassen.

Es besteht also immer eine Art Warteliste, in die alle Interessenten eingetragen werden und sobald genug zusammengekommen sind werden alle informiert und es kann losgehen!

Zögern Sie nicht, uns anzurufen oder zu schreiben, wenn Sie noch Fragen oder Anregungen haben!

Katarina Ringsdorff

Hunderbar in der HAZ

In der HAZ vom 27.02. wurden wir zum Thema Hundeerziehung interviewt und es wurden viele Fotos gemacht! Zwar wurde auf dem großen Bild Flip mit Reggy verwechselt, aber ansonsten freuen wir uns sehr über den gelungenen Bericht!

Hier klicken für den Artikel!